Sandra Nicolescu ist neue Vorsitzende des Zeidner Ortsforums

Seit dem 21. Januar 2016 steht mit Sandra Monika Nicolescu, (Tochter von Monika Nicolescu, geb. Gohn), erstmals eine junge Frau an der Spitze des Zeidner Ortsforums. Damit tritt sie die Nachfolge ihrer Vorgänger Arnold Aescht (1990-2002/2003), Erwin Albu (2004-2011) und Paul Iacob (2012 -2015) an. Obwohl Sandra Nicolescu dem Vorstand des Deutschen Ortsforums bereits seit 2014 angehört, trat sie für uns Zeidner Gruß-Leser bisher in der Öffentlichkeit noch nicht richtig in Erscheinung. Deshalb stellen wir sie hier kurz vor.

Sandra Nicolescu ist 26 Jahre alt und wohnt in Zeiden in der Äpfelgasse. Nach dem Besuch der Grundschule in Zeiden wechselte sie ins Honterus-Lyzeum nach Kronstadt, wo sie ihr Abitur erfolgreich ablegte. Seit 2003 – damals war sie 14 Jahre alt -, ist sie aktives Mitglied der deutschen Gemeinschaft in Zeiden. Den behutsamen Einstieg schaffte sie als Mitglied der Konfirmandengruppe unter Pfarrer Klaus-Martin Untch. Gleichzeitig trat sie der neu formierten Jugendgruppe der Evang. Kirchengemeinde Zeiden bei, in der sie Gemeinschaft und Zusammenhalt außerhalb der Schule kennen und schätzen lernen durfte. Mit der über achtjährigen Zugehörigkeit zur deutschen Jugendtanzgruppe verfestigte sich ihr Wunsch, sich aktiv in den Dienst der deutschen Gemeinschaft zu stellen.

Doch nach dem Abitur genoss das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der „Fakultät für Betriebswirtschaft“ in Bukarest vorerst Priorität. Da ihr das beabsichtigte Einleben in der Großstadt nicht leicht fiel, verließ sie Bukarest und kehrte nach dem Abschluss des Studiums nach Zeiden in ihr vertrautes Umfeld zurück. Hier trat sie bei der Firma INA Schaeffler ihre erste Arbeitsstelle an und arbeitete drei Jahre lang im Einkauf. Danach wechselte sie zu IBM Romania, wo sie seit zwei Jahren als SAP Beraterin im Einkauf ihr Wissen und ihre Berufserfahrung einbringt und im Projekt- Management weitere berufliche Erfahrung sammeln darf.

Dem Ortsforum der Deutschen in Zeiden trat sie 2008 bei. Doch da sie dort nicht nur einfaches Mitglied sein wollte und vor allem Lust am Mitgestalten verspürte, ließ sie sich in die Organisation von verschiedenen Gemeinschaftsveranstaltungen des Forums einbinden. Nachdem sie in den Vorstand des Kreisforums (DFDKK) gewählt wurde, gehörte sie diesem Gremium in Kronstadt von 2013 bis 2015 an. Mit der Wahl in den Vorstand des Zeidner Ortsforum im Jahr 2014 hatte sie an der Seite von Paul Iacob und Klaus Dieter Untch zwei  Jahre lang Zeit, die Abläufe dieser Forumsarbeit besser kennen zu lernen und nebenbei mit eigenen Aktivitäten (kreatives Basteln für Kinder) auf sich aufmerksam zu machen. In Ihrer Freizeit geht sie ihrer Gärtnerei-Leidenschaft, die sie von ihren Eltern geerbt hat, mit großer Freude nach. Zu ihren weiteren Hobbies zählt sie die Geländefahrerei und Snowboardfahren.

Mit Ihrer überraschenden Wahl zur Vorsitzenden beginnt sie nun unbelastet (vor allem was die Vergangenheit anbelangt) und unbeeindruckt von dem was außerhalb des Forums passiert, ihre erste Amtszeit. Es wäre ihr zu wünschen, wenn sie an der Seite des neu gewählten Vorstandes stark genug ist, um unbeirrt neue Wege in der Forumsarbeit zu gehen, bei denen sowohl im kommunalpolitischen als auch im sozial-kulturellen Bereich besonders die Interessen der deutschen Minderheit in Zeiden im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen. Und sollte sich dabei für sie bei den nächsten Wahlen ein Stadtratmandat „auftun“, wäre sicher nichts dagegen einzuwenden. Eine Stimme des Deutschen Ortsforums im Stadtrat wäre auch aus Sicht der Zeidner Nachbarschaft eine begrüßenswerte Sache.

Wir, die Mitglieder des Vorstandes der Zeidner Nachbarschaft, wünschen dem neu gewählten Vorstand, besonders aber Sandra Nicolescu, alles Gute, Weitsicht und viel Erfolg.

Helmuth Mieskes, Böbingen