11.05.2015

Sachspenden für Zeidner Heimatmuseum erwartet

Es soll im alten Rathaus eingerichtet werden

Von Dieter Drotleff

In diesem Jahr sollen die Arbeiten zur Restaurierung des alten Stadtkerns von Zeiden abgeschlossen werden. In dieses Projekt wurden das alte Rathaus, die Stadtbibliothek und das Kulturhaus eingeschlossen. Im alten Rathaus soll ein Heimatmuseum eingerichtet werden, das die Traditionen der hier lebenden Ethnien wie auch die Geschichte der Stadt reflektieren soll. Die Zeidner Lokalverwaltung richtete nun einen Aufruf an die Bewohner dieser Stadt, besondere und für die Stadtgeschichte kennzeichnende Objekte fürs Heimatmuseum zu spenden.

Die Personen, die solche Sachspenden abgeben wollen, werden aufgerufen, sich über die Rufnummer 0745.026.799 an die Organisatoren zu wenden. Das „Museum der Zeidner Traditionen“, wie dieses heißen soll, wird im Parterre alte Ansichten, Pläne der Ortschaft, Dokumente zur Geschichte von Zeiden, die bis Anfang des 13. Jahrhunderts zurückgeht, ausstellen. Hier sollen auch Trachten, Haushaltsgegenstände, Münzen, alte Möbel zur Schau gestellt werden.

In  den Räumen im ersten Stockwerk soll auf die Geschichte der Lokalverwaltung im Laufe der Jahrhunderte Bezug genommen werden. Besonderes Interesse zeigt das Bürgermeisteramt an spezifischen Exponaten der sächsischen Gemeinschaft. Diesbezüglich fanden im Vorjahr, anlässlich der Zeidner Begegnung, Gespräche statt zwischen dem Bürgermeister der Stadt und der Leitung der Heimatortsgemeinschaft der Zeidner in Deutschland, Pfarrer Andreas Hartig, der die hiesige evangelische Kirchengemeinde betreut. Die Investition für die Restaurierung der drei Gebäude beträgt rund 13 Millionen Euro, von denen 12,5 Millionen aus europäischen Fonds zur Verfügung gestellt wurden.

(von Dieter Drotleff, aus www.adz.ro)

PS: Die Zeidner Nachbarschaft hatte schon in der letzten Ausgabe ihres Heimatblattes einen Aufruf gestartet. Unabhängig davon wird auch beim Treffen in Dinkelsbühl darüber gesprochen werden.